Evangelisch - lutherische Allerheiligenkirche Elsdorf

Unser Kirchspiel

Die Kirchengemeinde Elsdorf hat derzeit ca. 1800 Gemeindeglieder, verteilt auf die Dörfer und Ortsteile Elsdorf, Burg Elsdorf, Bahnhof Elsdorf, Burgwall, Badenhorst, Bockhorst, Poitzendorf, Frankenbostel, Freyersen, Hatzte, Ehestorf, Rüspel, Volkensen, Nindorf, Wistedt, Hofkoh und Osenhorst.

Historie

Die Anfänge der Kirchengemeinde liegen im 11 Jahrhundert. Zu dieser Zeit lebte in Burg Elsdorf die Gräfin Ida von Schwaben. Sie hatte zwei außergewöhnliche verwandtschaftliche Beziehungen: Einer ihrer Onkel war Kaiser und ein anderer Papst! Da liegt die Vermutung nahe, dass es im 11. Jahrhundert sehr wahrscheinlich kirchliches Leben in Elsdorf gegeben hat. Einer der Söhne der Gräfin Ida ist im Bereich der Kirchengemeinde Elsdorf zu Tode gekommen. Er soll in der Kirche zu Elsdorf begraben worden sein.

(Vgl: Hermann Katz, Die Kirchengemeinde Elsdorf, Zeven, 1951, Seite 37 - einige wenige Exemplare sind noch vorrätig und können über das Kirchenbüro bezogen werden)

Unser Leitbild

für unser Leitbild steht unser Logo mit der Taube. Es ist einem unserer Kirchenfenster entnommen, in dem das Pfingstereignis dargestellt ist. Die Taube symbolisiert die Kraft des Heiligen Geistes, der Christinnen und Christen hilft, im Frieden und in der Liebe Gottes zu leben. Die sieben Feuerzungen im Bild stehen für die Vielfalt an Begabungen und Fähigkeiten, die der Geist Gottes schenkt und freisetzen will. 

Genau das wünschen wir uns: dass unsere Gemeinde aus dem Geist der Liebe und aus der Vielfalt seiner Begabungen zu etwas Schönem heranwächst, an dem Gott Freude hat und das den Menschen gut tut.


Unsere Kirche

Die Allerheiligen-Kirche stammt mit ihrem ältesten Teil, dem Kirchenschiff, aus dem Jahre 1798. Der in den letzten Kriegstagen zerstörte Turm wurde 1955 wieder aufgebaut. Im Jahre 1964 wurde die Kirche um den Altarraum erweitert. Eine gründliche Renovierung der Kirche erfolgte im Jahre 1999 (außen) und im Jahr 2000 (innen). Die Ott-Orgel stammt aus dem Jahr 1954.
Eine Besonderheit in der Allerheiligen-Kirche sind zehn bunte Fenster mit Motiven aus dem Neuen Testament. Hier ein schöner Film über unsere Kirche auf YOUTUBE: